Blog

8 PowerPoint-Tipps

14 Januar 2016,   By ,   0 Comments

Ganz grundsätzlich ist PowerPoint ein sehr leistungsfähiges Programm, mit dem man tolle Effekte erzielen kann. Leider wird es allerdings häufig als textuelle Gedächtnisstütze genutzt, Inhalte werden abgelesen und der Zuschauer gelangweilt. Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche. Hier die wichtigsten Tipps für eine begeisternde PowerPoint-Präsentation!

1. Inhalt

  • Strukturieren Sie sauber: Welches Ziel verfolge ich? Welche Argumente habe ich dafür? Welche Beweise kann ich liefern?
  • Bauen Sie Ihre Argumente logisch auf: Problem – Ziel – Lösung / Soll – Ist – Weg / These – Beweis 1 bis 3 / These 1 + These 2 => Fazit
  • Beschränken Sie sich auf das Wesentliche!

2. Visualisierung

  • Verwenden Sie keine Bullet Point-Charts. Sie verführen zum Ablesen und langweilen die Zuschauer.
  • Verwenden Sie als Faustregel in 3 Minuten nicht mehr als 1 Chart. (Ausnahme: Pecha Kucha-Präsentationen!)
  • PowerPoint ist nur ein unterstützendes Medium – im Vordergrund stehen immer Sie! Deshalb schalten Sie in der Bildschirmpräsentationsansicht immer mal wieder auf die Taste B (= Black Screen). Und zwar immer dann, wenn der Inhalt des Charts für Ihren Vortrag gerade nicht relevant ist.

3. Technische Einstellungen

  • Stellen Sie Ihren Master so ein, dass Sie problemlos damit arbeiten können.
  • Richten Sie sich Ihre Schnellstartleiste mit den wichtigsten Befehlen ein.
  • Greifen Sie auf Vorlagen aus Ihrem Chartpool zurück.

4. Farben

  • Achten Sie auf Kontraste: z.B. kein rot-grün.
  • Verwenden Sie keine Farbverläufe, die Ihr Publikum ablenken.
  • Verwenden Sie keine starken Hintergründe (schwarz, rot, grün, blau).

5. Schriftarten

  • Setzen Sie Office-Schriften wie Arial, Tahoma oder Verdana ein.
  • Setzen Sie nicht mehr als drei Schriftgrößen in der ganzen Präsentation ein.
  • Setzen Sie keine 3D-Schriften oder Hinterlegungen ein.

6. Diagramme

  • 3D-Diagramme verfälschen die Aussage, 2D reicht völlig aus.
  • Platzieren Sie nicht mehr als vier Diagramme auf einem Chart.
  • Überladen Sie Ihre Diagramme nicht mit zu vielen Detailinformationen.

7. Objekte

  • Überfrachten Sie Objekte nicht mit unnötigen Schatten und 3D-Effekten.
  • Richten Sie Objekte sauber aus: Benutzen Sie „Objekte links/rechts/oben/unten ausrichten“ sowie „Ausrichten und Verteilen“.
  • Verzichten Sie komplett auf Strichmännchen, Comic-Figuren und unpassende Bilder.

8. Animationen, Musik und Videos

  • Animationen sind dann sinnvoll, wenn sie Prozesse und deren Aussage veranschaulichen.
  • Töne und Musik können Ihren Vortrag unterstützen. Aber auch hier gilt: Weniger ist mehr.
  • Videos transportieren Emotionen. Aber achten Sie auf Länge, Dateigröße und Qualität.

 

Hier gehts zur Anmeldung zum Workshop >>>

 

 


Hinterlasse einen Kommentar